Wappen der Gemeinde Schwabhausen Gemeinde Schwabhausen
Suche schließen

TenneT Ersatzneubau

TenneT Ersatzneubau der 380-kV-Leitung zwischen Oberbachern und Ottenhofen

Ergebnisse des Raumordnungsverfahrens

Im Raumordnungsverfahren hat die Regierung von Oberbayern als zuständige Raumordnungsbehörde geprüft, ob die vorgeschlagenen Trassenvarianten mit den Zielen und Grundsätzen der Raumordnung übereinstimmen. Die positive landesplanerische Beurteilung im Dezember 2021 hat die Raumverträglichkeit unserer Planungen bestätigt. In den Bereichen Haimhausen und Ottenhofen haben wir jeweils zwei Korridorvarianten in das Verfahren eingebracht. Die Variante Haimhausen Nord wurde als nicht raumverträglich eingestuft. Die Varianten im Finsinger Holz und entlang der Staatsstraße 2580 entsprechen beide den Erfordernissen der Raumordnung. Hier bevorzugen wir die Variante innerhalb des Bestands.

 

Wie geht es nach dem Raumordnungsverfahren weiter?

Die vorliegenden Trassenkorridore mit einer Breite von 200 Metern bilden den Rahmen für die nächsten Schritte zur Vorbereitung des Planfeststellungsverfahrens. Mittlerweile liegt die Grobtrassierung innerhalb dieser Trassenkorridore vor, das heißt, wir haben die konkrete Trassenführung mit möglichen Maststandorten ermittelt. Damit liegt ein erster konkreter Trassenverlauf vor. Änderungen sind bis zur Einreichung der Genehmigungsunterlagen aber immer noch möglich.

 

Kartierungsarbeiten

Seit Mitte August 2021 bis voraussichtlich Oktober 2022 finden entlang der Bestandsleitung sowie der Trassenkorridore Kartierungsarbeiten statt. Für einen reibungslosen Ablauf der Kartierungen werden alle betroffenen Grundstückseigentümer und Pächter gebeten, den Mitarbeitern von FROELICH & SPORBECK den Zugang zum jeweiligen Grundstück zu gestatten. Alles Weitere finden Sie in der Bekanntmachung, die am Seitenende zum Download bereit steht.

Sanierungsarbeiten

Desweiteren informiert der Übertragungsnetzbetreiber TenneT TSO GmbH, dass von Anfang November 2021 bis Ende Dezember 2023 Sanierungsmaßnahmen an einigen Maststandorten durchgeführt werden. Alle Maßnahmen sind mit den bestehenden beschränkt persönlichen Dienstbarkeiten abgedeckt. Die ausführenden Montagefachfirmen sind angewiesen, Flur-, Wege- und sonstige Schäden soweit als möglich zu vermeiden bzw. zu begrenzen. Rechtzeitig vor Baubeginn wird sich die ausführende Baufirma mit den betroffenen Grundeigentümern bzw. Nutzungsberechtigten in Verbindung setzen. Unvermeidbare Wege- und Flurschäden, die im Zusammenhang mit o. g. Arbeiten entstehen, werden nach Beendigung der Baumaßnahme mit den entsprechenden Grundeigentümern bzw. Nutzungsberechtigten abgegolten.

Sollten Sie weitere Informationen zur Maßnahme oder einen persönlichen Vor-Ort-Termin wünschen, so setzen Sie sich bitte mit Herrn Christof Gericke telefonisch 0921/50740-4218 oder per E-Mail christof.gericke@tennet.eu  in Verbindung.

Nach oben scrollen